Sie sind hier

Kurs IV H: handwerklich-ernährungswissenschaftlich

Die Verknüpfung von theoretischem Wissen mit praktischer Erfahrung stellt im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik das leitende Unterrichtsprinzip dar. Theoretische Fragestellungen resultieren in der Regel aus praktischen Lernanlässen und umgekehrt sind theoretische Kenntnisse Grundlage für praktisches Handeln.

Im Fach Arbeitslehre werden den Schülern Fähigkeiten vermittelt, die ihnen Orientierung und Handlungskompetenz bezüglich einer zukünftigen Rolle in der Erwerbs- aber auch in der Hausarbeit ermöglichen.

Neben der fachgerechten Bearbeitung unterschiedlicher Materialien und Werkstoffe mit Hilfe von Maschinen und Handwerkzeugen steht die Förderung allgemeiner Qualifikationen wie die Entwicklung von Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten und das Lösen von Problemstellungen im Vordergrund.

An der Max-von-Laue Schule haben die Schüler die Möglichkeit Erfahrungen in der Schulküche oder der Holzwerkstatt zu sammeln. Im Wahlpflichtfach Arbeitslehre stehen den Schülern in den verschiedenen Fachräumen jeweils 16 Arbeitsplätze zur Verfügung. Im Nebenraum der Holzwerkstatt kann zudem der Unterricht durch Einsatz eines Smartboards unterstützt werden. Der Unterricht in der Schulküche umfasst die Herstellung von Mahlzeiten. Die Schüler entwickeln ein Verständnis für den Zusammenhang zwischen Ernährung, gesunder Lebensführung und Leistungsfähigkeit. Im Unterricht reflektieren die Schüler ihr Essverhalten und beurteilen verschiedene Ernährungsweisen. In der Praxis  wenden die Schüler Techniken der Lebensmittelverarbeitung an und bereiten Speisen nach Rezeptvorlage zu. In der Holzwerkstatt arbeiten die Schüler projektorientiert und kooperativ an der Auswahl, Planung, Darstellung und Fertigung eines Produktes. Sie gehen mit Werkstoffen, Werkzeugen, Maschinen und Geräten sach- und sicherheitsgerecht um, und entwickeln Kriterien zur Kontrolle und Bewertung eines Produktes. In den theoretischen Unrerrichtsstunden erarbeiten sich die Schüler Informationen über Berufsbilder in Handwerk und Industrie.

Anhand der Umgangserfahrungen mit Werkstoffen, Werkzeugen und Maschinen trainieren die Schüler in diesem Fach das Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen, das Beschaffen und Auswerten von Informationen, das Treffen von Entscheidungen einschließlich ihrer Eigen- und Mitverantwortung.

Der Unterricht wird grundsätzlich in Projekten durchgeführt. Projektgegenstände können dabei von den Schülern zu erstellende Werkstücke, Gebrauchsgegenstände oder zubereitete Mahlzeiten sein.