Sie sind hier

Stolpersteinpflege - Erinnerungskultur an der MvL

"Je weniger die Erinnerung von innen her erfahren wird, um so mehr existiert sie durch ein äußeres Gerüst und durch äußere Zeichen."
(aus: Pierre Nora: Between Memory and History)

In Gedenken und Erinnerung an das Novemberpogrom in der Nacht vom 9.11. zum 10.11.1938 hat die Klasse 8b die Stolpersteine in der Wrangelstraße 6-7 in Steglitz geputzt.

Das ehemalige Jüdische Blindenheim ist die letzte Wohnstätte von jüdischen Bürgern, in der sie freiwillig gelebt und gewohnt haben.

Im November 1941 wurde das Blindenheim geräumt und ihre Bewohner in die Taubstummenanstalt in Weißensee geracht.

Es folgten Deportationen nach Theresienstadt und anderen Konzentrationslagern.

Die meisten Bewohner der Blindenanstalt haben den Holocaust nicht überlebt.

Hier sind einige Eindrücke vom Tag