Sie sind hier

„Airlift in a Box“

Ein CARE-Paket und eine Zeitzeugin für die MvL

Wir hatten die Ehre, die Zeitzeugin Frau Donderer anlässlich des Jubiläums der Berliner Luftbrücke am 19. September 2019 in der 10d begrüßen zu dürfen.

Zum 70. Jubiläum des erfolgreichen Endes der Berliner Luftbrücke nahmen wir am Projekt „airlift in a box“ teil, um die Geschichte dieser einzigartigen humanitären Initiative aufzuarbeiten. Dazu erhielten wir bereits im letzten Halbjahr ein echtes Paket. Neben multimedialen Informationen enthielt unser CARE-Paket auch ein Taschentuch und Bindfäden, woraus die Schüler einen kleinen Fallschirm für eine Original Hershey’s creamy chocolate bastelten – ganz wie während der Blockade, für Süßigkeiten für die Berliner Kinder.

Frau Osterburg der US-Botschaft Berlin in Kooperation mit dem Alliierten Museum Berlin und der Hilfsorganisation CARE Deutschland ermöglichte uns dann ein Treffen mit Zeitzeugin Frau Donderer an der MvL. Klassensprecherin Jasmin führte einfühlsam durch das Gespräch. Die Schüler und Schülerinnen waren sichtlich beeindruckt, von den epochenübergreifenden Eindrücken der Zeitzeugin, die bereits 1935 in Hannover geboren war.

„Das kann kein Geschichtsbuch!“, war das einhellige Echo der Klasse. „Was diese Frau alles schon erlebt hat! Nazi-Zeit, Nachkriegszeit, Mauerbau, geteiltes Berlin, Mauerfall und Wiedervereinigung. Unglaublich!“, staunte ein Schüler. Frau Donderer erzählt ohne Vorbehalte von den Bemühungen ihres Vaters, sich aus der Politik der 30er und 40er Jahre herauszuhalten, die Unterstützung einer jüdischen Familie bei der Flucht, Entbehrungen und Enteignung während und nach dem Krieg, Care-Paketen mit Dosennahrung und Kleidung, ihrer einjährigen Schulzeit als Austausch-Schülerin in Amerika, ihren Erfahrungen im geteilten Berlin als Musikerin und ihr Staunen über die Lebensbedingungen in Ostberlin nach dem Fall der Mauer. Sie berichtete vom Schmuggel während des Krieges und zuvorkommenden DDR-Grenzbeamten, wenn sie als Schwangere zwischen Berlin und Hannover pendelte. Frau Donderer gewährte uns Einblick in ihr Fotoalbum und zeigte uns einen Blechanhänger mit Kontaktdaten im Notfall während der Zeit des Krieges.

Als kleines Dankeschön führten die Schüler unseres Weinbaukurses unsere Gäste mit einem kleinen Impulsvortrag zur Weinhütte, auch, um sie alle zum Weinfest am folgenden Tag einzuladen.

Vielen Dank an Frau Donderer, Frau Osterburg, der U.S. Embassy Berlin, die CARE-Vertreterin;und das Alliierten Museum für unsere Teilnahme an diesem lohnenden Projket: #BerlinAirlift70.

Qu